LINTGEN

Für dieses besondere Entwicklungsprojekt im neuen Stadtteil „Houbierg“ wird eine optimale Stadtplanung angestrebt. Die bebaute Bruttofläche ist zu 90% dem Wohnungsbau gewidmet. Es umfasst nämlich 2 freistehende Einfamilienhäuser, 30 Doppelhaushälften und 12 Einfamilienhäuser in Streifenbauweise.

Optimale Landschaftsintegration

Wir bemühen uns, die Gebäude ästhetisch und technisch in die offene Landschaft zu integrieren. Der Übergang zwischen der bebauten Umgebung und den Grünflächen wird durch die Verwendung von Grünanlagen, einschließlich Solitärbäumen und Reihenbäumen, Sträuchern und Obstbäumen mit einheimischen Arten, erreicht. Die Süd- oder Ost-West-Ausrichtung ermöglicht eine erhebliche Menge an natürlichem Licht. Darüber hinaus genießen die Dächer und Terrassen der Häuser eine lange Sonnenscheindauer und können Photovoltaik-Paneele aufnehmen.


Grüne Begegnungsräume

Die homogene Behandlung der öffentlichen Straße und das Fehlen von Bürgersteigen fördern die Begegnung zwischen Fußgängern, Radfahrern und Autofahrern. Die Stadtplanung des öffentlichen Raums muss es jedoch ermöglichen, zwischen einem Raum für Fußgänger und einem Raum für den motorisierten Verkehr zu unterscheiden. Außerdem wird diese Straße durch 5 Parzellen unterbrochen. Diese Orte sollten die Begegnung und den Austausch zwischen den Nachbarn fördern.

 

Bebauungsplan
« Houbierg »

Auftraggeber
AC Lintgen

Oberflächenbereich
34.04 ares

Jahr
2019